Berufsfeuerwehrtag 2013

Trotz des schlechten Wetters und des anhaltenden Regens schlugen sich die Jugendlichen der Erbacher Feuerwehren bei ihrem diesjährigem Berufsfeuerwehrtag vom 05.10.2013-06.10.2013 tapfer. Am Berufsfeuerwehrtag verbringen die Erbacher Jugendfeuerwehren einen kompletten Tag im Feuerwehrhaus Erbach. Dabei rücken sie den ganzen Tag über zu fiktiven "Einsätzen" im Stadtgebiet aber auch auf den Stadtteilen aus.

Schon gleich nach der morgendlichen Fahrzeugeinteilung und einer kurzen Überprüfung der Geräte folgte schon die 1. Alarmierung zu einem fiktiven LKW-Brand an der städtischen Turnhalle. Dieser Einsatz allerdings sollte nicht der letzte für dieses Wochenende gewesen sein. Da kam die Mittagspause und eine stärkende Mahlzeit gerade gelegen um einmal durchzuschnaufen und die Kleidung wieder zu trocknen. Aber auch die Ausbildung kommt an einem solchen Tag nicht zu kurz. Stadtjugendfeuerwehrwart Patrick Pfister erklärte seinen interessierten Zuhören die Funktion und das Einsatzspektrum der Drehleiter. Der nächste große Einsatz ließ aber nicht lange auf sich warten und so ging es in den Wald am Lauerbacher Buckel. Dort hatten sich 2 Waldarbeiter unter einem Baumstamm eingeklemmt. Gemeinsam konnte der Stamm stabilisiert und mit technischen Hilfsmittel angehoben werden, sodass die beiden Arbeiter möglichst schonend gerettet werden konnten. Die Pause bis zum nächsten Einsatz konnte mit dem Herrichten der Fahrzeuge und dem Training von Knoten verbracht werden. Neben einer Ölspur in Erbach folgten aber auch noch eine Katze auf einem Baum in Ebersberg, einem Kleinbrand in Dorf-Erbach und ein Garagenband in Haisterbach.

Mit dem letztem Einsatz konnte dann auch das Nachtlager im Lehrsaal des Feuerwehrhauses hergerichtet werden. Aus Gründen des Jugendschutzes werden Nachts keine Einsätze mehr gefahren. Am nächsten Morgen allerdings wurde ein Teil der 48 Jugendliche zu einem Wassereinbruch in einer Fahrzeughalle unsanft geweckt. Mit einem durch den Einsatz verspätetem Frühstück fand das ereignisreiche Wochenende dann sein Ende. Zum Schluss galt es noch die verbrauchten Geräte zu tauschen oder neu aufzufüllen, damit die Fahrzeuge wieder für echte Einsätze bereit sein konnten. Erst dann gingen alle Jugendliche aller 3 Erbacher Jugendfeuerwehren in ihren wohlverdienten Feierabend.

 

Jugendfeuerwehr Bullau/Dorf-Erbach

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jugendfeuerwehr Bullau/Dorf-Erbach

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!